Aktienanlage

Gute Unternehmen Finden: Aber Für Kunden oder Eigentümer und Aktionäre?

Nicht immer weist ein gutes Produkt / eine gute Dienstleistung auf eine gute Belohnung für den Anteilseigner, der Aktie dieses Unternehmens besitzt, hin.

Die Perspektive des Kunden, der ein Produkt / eine Dienstleistung verwendet ist ganz anders als die der Aktionär des Unternehmens, das dieses Produkt / diese Dienstleistung anbietet.

Für jemand, der durch Aktien ein Vermögen aufbauen möchte, ist dieses Verständnis äußerst wichtig. Viele Kleinanleger kaufen Aktien von bestimmten Unternehmen, nur weil sie ihre Produkte/Dienste bereits gut kennen. Sie denken also, dass gute Produkte / Dienste anzubieten schon ausreichend ist, um das Unternehmen als „gute Investition“ zu klassifizieren.

In der Praxis sollte der Aktienanleger jedoch lieber daran fokussieren, dass die Unternehmen, in die er/sie investiert, über ein solides Geschäftsmodell verfügen, das über Jahre konsistente Gewinne und/oder Wachstum generiert.

Die Analyse der Dienstleistung / des Produkts kann erheblich von der Analyse des Unternehmens (wie es „Geld macht“) abweichen. Als Kunde eines Unternehmens konzentrierst du dich sicherlich auf den besten Kompromiss zwischen Qualität und Kosten. Als Aktienanleger solltest du nur die Unternehmen für eine mögliche Investition berücksichtigen, die (konsistente) Gewinne erzielen.

Analysieren wir diesen Unterschied anhand eines praktischen Beispiels.

Air France-KLM-Gruppe vs. Ryanair: ein Vergleich ihrer Kundenbewertungen und finanziellen Ergebnisse

Du bist wahrscheinlich schon ein paar Mal mit verschiedenen Fluggesellschaften geflogen und kannst sicherlich die Unterschiede in der Servicequalität verstehen (oder bemerken). Diese Unterschiede sind überall zu sehen, vom Einchecken über das Boarding und das Fliegen bis zum Ende, als du dich von der Flugbesatzung verabschiedest und aus dem Flugzeug steigst.

Nehmen wir einen direkten Vergleich zwischen der Air France-KLM-Gruppe und Ryanair. Vielleicht bist du mit diesen Fluggesellschaften bisher nie geflogen, aber du wirst trotzdem das Argument verstehen.

Sei es bei Air France oder bei KLM, wird dein Flug in der Regel gut ablaufen. Beide Fluggesellschaften sind gut organisiert, mit guten Flugzeugen, gutem Dienst und die Flugtickets sind nicht viel zu teuer (aber sicherlich teurer im Vergleich zu Ryanair).

Offensichtlich gehören weder Air France noch KLM zu den besten Fluggesellschaften der Welt, aber sie sind sicherlich „besser“ als Ryanair. Du kannst die Qualitätsbewertungen dieser Fluggesellschaften über die Webseite airlinequality.com vergleichen:

Unterscheidung gute Unternehmen für Anteilseigner Kunde - Bewertungen airlinequality.com

Air France und KLM sind besser bewertet als Ryanair, laut Kundenbewertungen auf der Webseite airlinequality.com (Besucht am 5. November 2018)

Auf der Webseite Kiss & Fly wird der gleiche Trend der Klassifikationsunterschiede dieser Fluggesellschaften beobachtet: KLM besser als Air France, die besser als Ryanair bewertet ist.

Unterscheidung gute Unternehmen für Anteilseigner Kunde - Bewertungen Kiss and Fly

Im Ranking der 100 besten Fluggsellschaften, sind Air France und KLM höher eingestuft als Ryanair laut Kundenbewertungen der Webseite Kiss & Fly (Besucht am 5. November 2018)

Das heißt, durch die Eistufung der Fluggesellschaften anhand Kundenbewertungen (Beurteilung der Fluggäste) wird ein klarer Vorteil für Air France-KLM-Gruppe im Vergleich zu Ryanair festgestellt.

Lass uns nun die Belohnung des Anteilseigners der Air France-KLM SA in den letzten Jahren durch einige Bilanzzahlen analysieren.

Bilanzzahlen Air France-KLM SA

Bilanzzahlen Air France-KLM SA

Bilanzzahlen der Air France-KLM SA (Alle Zahlen in Millionen, wenn nicht anders angegeben)

Es ist unnötig, viel über diese Zahlen zu schreiben. Wenn du den anderen Artikel dieses Blogs über langfristige Belohnung der Aktionäre gelesen hast, ist das Bild (vor allem die Entwicklung des Nettogewinns) selbsterklärend.

Die letzten Jahre der Air France-KLM SA weist eine Reihe von Verlusten auf. Die Gruppe kann ihre Profitabilität nicht aufrechterhalten und schüttet daher kaum Dividenden aus.

Diese Industriebranche (Fluggesellschaften) hat einen hohen und konstanten Investitionsbedarf in Sachanlagen (hauptsächlich für die Erneuerung oder Erweiterung der Flugzeugflotte). Im speziellen Fall der Air France-KLM SA werden diese Aufwendungen (Capex) jedoch nicht durch die Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit des Unternehmens (mehrere Jahre mit negativem freien Cashflow) gedeckt. Sie verliert Geld Jahr für Jahr.

Das heißt, obwohl die Dienstleistung der Air France-KLM-Gruppe von seinen Kunden relativ “gut bewertet” ist, sind die Anteilseigner der Air France-KLM SA sicherlich nicht zufrieden. Es ist nicht notwendig, die jährliche Kursentwicklung der Aktien nachzuschauen, um zu verstehen, dass die Eigentümer des Unternehmens in den letzten Jahren nichts profitiert haben.

Schauen wir uns jetzt die gleichen Zahlen bei Ryanair Holdings PLC an.

Bilanzzahlen Ryanair Holdings PLC

Bilanzzahlen Ryanair Holdings PLC

Bilanzzahlen der Ryanair Holdings PLC (Alle Zahlen in Millionen, wenn nicht anders angegeben)

Ryanair Holdings PLC, im Gegensatz zu Air France-KLM SA, wächst stark. Im Jahr der Finanzkrise 2008 (Geschäftsjahr März/2008 bis März/2009) erlitt es Verluste (genauso wie die große Mehrheit der Unternehmen), aber in der Folgezeit erkennt man ein klares Wachstum des Nettogewinns.

Ryanair Holdings PLC schüttet (unregelmäßig) niedrige Dividenden aus. Die Aktionäre wurden vorwiegend in Form von Wachstum belohnt.

Die Kombination von niedrigen Dividenden mit stark wachsenden Gewinnen bedeutet, dass es sehr hohe Gewinnrücklagen gesammelt wurden. Das heißt, das Unternehmen verwendet gerne ihre eigene Mittel für weiteres Wachstum.

Die Verwendung von Gewinnrücklagen für das eigene Wachstum kann sogar vorteilhafter für den Anteilseigner als Dividendenausschüttungen. Das kann man einfacher verstehen, wenn du eine Analogie dieser Management-Entscheidung machst, als ob das Unternehmen dir zu 100% gehören würde.

Ein weiteres interessantes Merkmal bei den Zahlen von Ryanair Holdings PLC ist, dass die Nettomarge deutlich höher als die der Air France-KLM SA ist. Während Air France-KLM SA eine Nettomarge von etwa 3% hat, ist Ryanair Holdings PLC immer im zweistelligen Bereich, wobei dieser Prozentsatz in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist (von etwa 10% im Geschäftsjahr 2009 auf etwa 20% im Geschäftsjahr 2018).

Dies zeigt eindeutig eine viel bessere Kostenkontrolle und eine viel bessere Fähigkeit, alles, was es als Umsatz verdient, in Gewinn umzuwandeln. All dies zum Wohle ihrer Aktionäre.

Das Ergebnis je Aktie zwischen den Geschäftsjahren 2010 und 2018 ist um 467% gestiegen. Dazu tragen auch die Aktienrückkäufe bei (die Anzahl der ausstehenden Aktien sinkt stetig, was den Wert jeder Aktie erhöht).

Schließlich zeigt der Cashflow, dass Ryanair Holdings PLC hohe Investitionskosten für Sachanlagen (Capex) hat, aber in diesem Fall (d.h. im Gegensatz zu Air France-KLM SA) generiert Ryanair operative Cashflows, die diese Kosten abdecken, sodass der freie Cashflow fast immer (oder seit dem Geschäftsjahr 2012) positiv ist.

Warum sind die Zahlen von Ryanair / Air France-KLM so unterschiedlich?

Der Leser dieses Artikels kann sicherlich den Unterschied der Qualität der von Air France-KLM und Ryanair angebotenen Dienstleistungen klar verstehen.

Obwohl beide Unternehmen Fluggesellschaften sind, hat der gezielte Kunde in diesem Vergleich unterschiedliche Profile. Während der Kunde bei Air France-KLM nach einem besseren Service sucht (und bereit ist, dafür mehr zu zahlen), hat Ryanair ein völlig anderes Geschäftsmodell und sucht deswegen nach anderen Fluggästen.

Bei Ryanair ist der Ticketpreis günstiger, aber praktisch jeder “zusätzliche” Dienst ist extrem teuer, vom aufzugebendes Gepäck bis zum Essen während des Fluges. Darüber hinaus ist Ryanair normalerweise auf kleineren Flughäfen tätig, wo die Flughafengebühren viel niedriger sind als auf größeren (und bekannteren) Flughäfen, wodurch die eigenen Betriebskosten niedrig gehalten werden. Diese kleineren Flughäfen sind normalerweise weiter von den großen Städten entfernt.

Mit anderen Worten: Der Kunde von Ryanair möchte Geld sparen und dafür hat nichts dagegen, länger nach und aus Flughäfen fahren zu müssen, und verzichtet auf einen besseren Service während des Fluges.

Diese Konstellation von Faktoren scheint für die Aktionäre der Ryanair Holdings PLC bisher sehr vorteilhaft gewesen zu sein (wie bereits erklärt), obwohl ihre Kunden (im allgemeinen Durchschnitt) den angebotenen Dienstleistung schlechter im Vergleich zu der Mehrheit der Fluggesellschaften betrachten.

Fazit

Der Aktienanleger, der auf lange Sicht Vermögen aufbauen möchte, muss seine Gefühle loslassen. Man muss verstehen, dass ein Unternehmen mit einem großartigen Produkt oder gute Dienstleistung ist keine Garantie dafür, dass die Eigentümer davon profitieren werden. Eine Sache ist ein zufriedener Kunde, und eine andere ist der Gewinn des Unternehmens (Belohnung der Eigentümer). Lerne zu unterscheiden, was gut für das eine und das andere ist.

Für den Anteilseigner ist die Stabilität bei der Gewinngenerierung des Geschäfts am wichtigsten, was aus der Analyse der Unternehmensbilanzen hervorgeht (weitere Erläuterungen dazu hier, hier und hier). Die Bilanzanalyse ist der Ausgangspunkt für die Auswahl der Unternehmen, in die investiert werden soll, und nicht, ob das angebotene Produkt / angebotene Dienstleistung als gut angesehen wird.

Es ist auch durchaus möglich, dass ein Unternehmen ein „nicht so gutes“ Produkt oder „nicht so gute Dienstleistung“ anbietet, aber einen so sauberen und effizienten Betrieb aufweist, der letztendlich seine Eigentümer sehr gut durch hohe Dividenden und/oder starkes Wachstum belohnt.

Falls du Weiteres diskutueren und lernen möchtest…

Erstelle dein Login (kostenlos) und trete unserer Buy-&-Hold-Community bei!

Dein Login Erstellen (Kostenlos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.